Samstag, 10. November 2012

Winterlicher Türkranz

Hallo!
Einen schönen Samstagabend euch allen!
Heute möchte ich euch mal ausnahmsweise keine Karte zeigen. Meine Mama hatte gestern Geburtstag und da habe ich ihr einen Türkranz geschenkt. Sie hat schon so viele Karten von mir, dass es mal Zeit ist sich was anderes einfallen zu lassen. Zuerst wollte ich den Kranz herbstlich halten, aber da es schon jetzt so kalt ist, habe ich es eher winterlich gehalten. 

Und so sieht der fertige Kranz aus:

Liegend zu fotografieren ist eine echte Herausforderung. Ich habe noch eine kleine Nahaufnahme gewagt:

Und wer es gerne nachbasteln möchte, hier eine kleine Anleitung wie der oben gezeigte Kranz entstanden ist:
Ich habe für den Kranz eine Geschenkpapierrolle verwendet. Aber natürlich kann man Klohpapier- oder Küchenpapierrollen dafür nehmen. Die Pappe sollte auf alle Fälle sich gut schneiden lassen und darf nicht all zu dick sein.

Als erstes habe ich mir mit Hilfe eines Geodreiecks und eines Bleistifts etwas alle 2 cm gerade Striche gezogen. Es ist hilfreich vor dem Zeichnen die Rolle platt zu drücken.

Dann kann man aus der Rolle ganz viele Streifen schneiden.

Für die Grundform habe ich einen Teller als runde Form verwendet. Ich habe eine Reihe aus den Papperöllchen zurechtgelegt. Die platten Röllchen habe ich dafür wieder etwas in die runde Form gedrückt. Zu platt haben sie mir auch nicht gefallen.

Und dann habe ich sie in etwa dieser Form mit Heißkleber zusammengeklebt. Der Kreis war zwar nicht mehr so perfekt wie vorher, aber das ganze Gerüst lässt sich noch etwas formen.

Hier eine kleine Nahaufnahme. Auch kann man hier die Heißkleberpunktstellen erkennen.

 Hier habe ich mich mit den restlichen Röllchen ausgetobt. Einen dünnen Streifen (ca. 1,5 cm breit) habe ich noch bei Seite liegen, daraus ensteht später die Aufhängvorrichtung. Einfach einmal durchschneiden, an der gewünschten Stelle einhacken und wieder mit Heißkleber zusammenkleben.

Ich habe das Ganze Gebilde mit weißer Abtönfarbe bepinselt. Man kann sich hier einfach austoben. Es muss nicht perfekt sein, wirkt wie Schnee und sieht sehr winterlich aus.

Wieder eine kleine Nahaufnahme:

Jetzt fehlt nur noch die Dekoration. Zum Aufhängen habe ich ein dickeres Schleifenband (silber) zugeschnitten und an den Kranz geknotet.
Für die große Schleife habe ich ein dickes Organzaband (silber-weiß), ein dünnes Bindeband (silber), ein Packetbandstück und Perlband verwendet. Und für die Mitte habe ich einen Schneeflockensticker auf ein Stück Folie geklebt, diesen ausgeschnitten mit einer Halbperle verziehrt. Die Schneeflocke wurde mit Heißkleber auf die Schleife und die Schleife auf das Verbindungsstück im Kranz geklebt.

Die Schneeflocke:

 Für das Wort "Willkommen" habe ich je 10 Wimpel aus weißer blanco Karteikarte und aus Silberglitterpapier ausgeschnitten. Die weißen Wimpel habe ich mit meinem Alphabetstempelset bestempelt. Danach wurden die kleineren weißen Wimpel auf die größeren silbernen aufgeklebt und mit silbernem Nähgarn am Rand vernäht. Zum Schluss habe ich die fertigen Wimpel mit Heißkleber versehen und die Schnurr da draufgeklebt. Dann nur noch die Schnurr an den Kranz angeknotet und fertig!
Natürlich könnte man hier auch noch mehr Deko ankleben. Jeder wie er wag :). Ich finde es so recht abgerundet und man erkennt die filigranen Grundformen sehr schön.

Wünsche euch noch ein schönes Restwochende!
Natascha

1 Kommentar:

Bastelfeti hat gesagt…

Hallo Natascha,

das sieht wahrlich sehr interessant aus. Eine schöne Idee.
Ich hätte aber statt weißer Abtönfarbe Struckturschnee verwendet mit ein bißchen Glitzer *schmunzel*.
Hm, hab ja hier noch einen unfertigen Kranz zu liegen, aber vielleicht schnapp ich auch Deine Idee auf.

Gruß BAstelfeti